Riedenburger Emmerbier: Gebrautes Urgetreide

Keine Sorge: Der Stilschreiber ist nicht über Nacht zum Biertrinker mutiert. Auch bin ich weit davon entfernt, Bier als regelmäßiges Getränk meiner Wahl zu etablieren. Ab und an sticht mich aber doch der Hafer und ich kann nicht umhin, mir ein Bierchen zu genehmigen. Gut, wenn dann ein geeignetes in greifbarer Nähe ist. Man möchte meinen, für den Bayern sei die Zuneigung zum Gerstensaft gewissermaßen obligatorisch – bei mir ist das nicht so. Ich mag die meisten Biere mangels Originalität nicht wirklich leiden und trinke stattdessen als Durstlöscher lieber Mineralwasser. Das Riedenburger Emmerbier aber hat es mir angetan. Neben einigen der derzeit so hippen craft beers gehört es zu meinen Favoriten unter den Bieren.

Riedenburger BrauhausEmmer: Selten aber wertvoll

Dabei ist das Riederburger Emmerbier ziemlich weit von dem Entfernt, was man gemeinhin so unter der Bezeichnung Bier firmiert. Wie der Name schon sagt, besteht es aus Emmer. Dieses Urgetreide aus der Gattung der Weizen ist eine der ältesten kultivierten Getreidesorten, wird jedoch heute nur noch selten angebaut. Andere Weizenarten wachsen auf vielfältigeren Bodenarten, sind ertragreicher und nicht zuletzt deutlich gefragter in der Nahrungsmittelindustrie. In den letzten Jahren setzen einige landwirtschaftliche Betriebe aber wieder vermehrt auf das über 10.000 Jahre alte Korn und beliefern damit unter anderem das Riedenburger Brauhaus.

Riedenburger BrauhausSo schmeckt das Riedenburger Emmerbier

Dort braut man daraus ein naturtrübes Bier und füllt dieses in 0,5-Liter-Flaschen. Im Glas funkelt es matt bersteinfarben mit stabiler, feiner Schaumkrone. Die Nase zeigt sich hopfig, nussig und warm mit leichten Honignoten. Der Antrunk ist zunächst frisch und angenehm bitter mit warmer Würze und cremiger Fülle. Geschmacklich erstaunlich persistent schwingt sich der Schluck mit einer eleganten Schärfe in den fruchtbetonten Abgang. Erstaunlich facettenreich – erstaunlich gut. Dass Emmer beispielsweise deutlich mineralstoffreicher ist und wesentlich mehr Magnesium enthält als gewöhnliche Weizenarten, kann da nur zum positiven Gesamtbild beitragen.

Riedenburger EmmerbierWürde ich über Nacht zum Biertrinker mutieren, wäre das Riedenburger Emmerbier das Getränk meiner Wahl. Nicht zuletzt, weil es unter den guten Bieren mittlerweile eines der leichter erhältlichen ist – gut sortierte Bioläden sollten es im Regal stehen haben. Als sommerlichen Durstlöscher kann ich übrigens auch das alkoholfreie Riedenburger Bier empfehlen. Ein Versuch lohnt sich!

06. Dezember 2012 von Florian S. Küblbeck
Kategorien: Kulinarik | 7 Kommentare

Kommentare (7)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert