Guide Michelin 2013: Die Aufsteiger

Jedes Jahr im Herbst brodelt die Gerüchteküche in Sachen Sternerestaruants heftig – spätenstens am Tag vor der Bekanntgabe der aktuellen Aufsteiger im Guide Michelin gibt es kein Halten mehr und wilde Spekulationen kursieren auf allen Kanälen. So auch gestern, als bereits am frühen Abend auf Twitter zahlreiche Meldungen die Runde machten, die dann in Teilen auch zutreffen sollten. Heute wird der Guide Michelin 2013 vorgestellt.

Guide Michelin 2013 – die AufsteigerDrei Sterne für La Belle Epoque

Der spektakulärste Aufsteiger ist La Belle Epoque in Lübeck-Travemünde. Zum ersten Mal wurde das Restaurant mit der Höchstwertung von Drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet. Ich war selbst noch nicht dort, höre aber seit Jahren nur Gutes über das Restaurant und sein Küchenteam um Chef Kevin Fehling. Die heute erfolge Auszeichnung ist einerseits Anreiz genug, mich bald um einen Tisch zu bemühen, gestaltet dieses Unterfangen aber erfahrungsgemäß auch deutlich aufwendiger.

Aufsteiger in die Klasse der zwei Sterne

Der Aufstieg in die Riege der Zweisterner bedeutet einen signifikanten Sprung in Sachen Wahrnehmung für viele Restaurants. Lokale mit einem Stern gibt es schließlich einige, doch ab der Klasse darüber wird die Luft dünn. Umso schöner, dass gleich sieben Restaurants sich dieses Jahr über die Auszeichnung mit zwei Sternen im Guide Michelin freuen können. Diese sind: Tim Raue in Berlin, Ophelia in Konstanz, Hirschen in Sulzburg, Il Giardino in Bad Griesbach, Villa Merton in Frankfurt/Main, Süllberg – Seven Seas in Hamburg und Le noir in Saarbrücken.

Zumindest für Il Giardino in meiner Teilzeit-Heimat Bad Griesbach kann ich bereits jetzt einen Besuch in nächster Zeit ankündigen, über den ich natürlich auf Stilschreiber.de berichten werde. Tim Raue steht ebenfalls auf meiner liste der unbedingt zu besuchenden Lokale fürs kommende Jahr.

Einsterner satt

Auch im Bereich der Restaurants, die mit einem Stern ausgezeichnet werden, gibt es eine ganze Reihe an Neuzugängen zu verzeichnen. Eine Liste der neuen Lokale mit einem Stern im Guide Michelin findet man zum Beispiel bei Drunkenmonday. Ich freue mich besonders für Erich Schwingshackl, der sein Restaurant Schwingshackl Esskultur in Bernried schließen musste, kurz nachdem er sich dort den zweiten Stern erkocht hatte. Die neu eröffnete Esskultur am Tegernsee ist den Testern des Guide Michelin bereits jetzt wieder einen Stern wert – bravo!

07. November 2012 von Florian S. Küblbeck
Kategorien: Kulinarik | Schlagwörter: | 2 Kommentare

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert