MunichTime 2012: Mechanische Uhren der Spitzenklasse

Gestern war ich von den Veranstaltern der MunichTime 2012 zum Abend der Uhrmacherkunst ins Hotel Bayerischer Hof in München eingeladen. Bei Crémant und Fingerfood konnte ich mir in aller Ruhe einen Überblick über die Kollektionen so ziemlich aller namhaften Manufakturen für mechanische Armband- und Pendeluhren verschaffen. Wenn ich ein Fazit für die Organisatoren, alle Aussteller sowie das gesamte Angebot bilden müsste, käme mir nur eines in den Sinn: Gelungen. Angesichts der großen Zahl von Ausstellern ist es aber nahezu unmöglich, an nur einem Abend alle vertretenen Marken zu würdigen. Ich rate daher jedem Besucher, bewusst auszuwählen und sich von einigen Geheimtipps überraschen zu lassen.

Die Schweizer Manufaktur Jaeger-LeCoultre war, wie schon in den letzten Jahren mit einem weitläufigen Stand und einer breiten Auswahl eigener Manufakturwerke vertreten. Die Originalwerke konnten – außerhalb der Gehäuse, in denen sie üblicherweise verbaut werden – unter einem Vergrößerungsglas genau begutachtet werden. Klassiker wie die weltbekannte Reverso waren natürlich ebenfalls ausgestellt.  Aufgrund meiner persönlichen Schwäche für Uhren aus Glashütte habe ich mich allerdings verstärkt auf die Ausstellungsflächen einiger der bekanntesten deutschen Manufakturen für mechanische Uhren konzentriert.

Glashütte auf der MunichTime

Meine erste Station innerhalb des Glashütte-Kosmos war der Stand von A. Lange & Söhne. Neben Klassikern wie der Lange 1 und der 1815 wurden Neuheiten wie die Saxonia Thin und kürzlich vorgestellte Große Lange 1 gezeigt. Letztere wurde vollständig neu gestaltet und bekam ein eigenes Werk, das den größeren Dimensionen des Gehäuses und der Zifferblattaufteilung Rechnung trägt. Damit wurde die Firmenphilosphie rehabilitiert, jedem Modell sein eigenes Werk zuzugestehen. Für weitere Entdeckungen bei und Hintergrundinformationen zu A. Lange & Söhne sei an dieser Stelle auf einen künftigen Beitrag verwiesen.

Weiter ging es zu Nomos Glashütte, die in Fachkreisen längst kein Geheimtipp mehr sind. Durch progressives, aber in der Geschichte verankertes Design und eine moderne Kommunikation erfreut sich die Marke vor allem bei Kreativen und Freunden des Understatement großer Beliebtheit. Die Uhren von Nomos sind zudem trotz Manufakturwerk und hoher eigener Wertschöpfung erstaunlich günstig. Ich selbst trage seit Jahren ein limitiertes Modell des Klassikers Tangente und werde Jahr für Jahr von Nomos-Mitarbeitern auf der MunichTime auf diese Uhr angesprochen.

Ein Besuch am Stand der Wempe Chronometerwerke bildete den Abschluss meines Glashütte-Rundganges. Die von wenigen Tagen präsentierte Uhr mit rundem Handaufzugs-Manufakturkaliber war leider nur in der Ausstellung zu Wahl der schönsten Uhren vertreten, am Stand konnte sie nicht näher begutachtet werden. Davon etwas enttäuscht machte ich mich anschließend noch auf zu einem meiner liebsten Geheimtipps für feine Mechanik aus Deutschland.

Vielversprechende Talente

Die kleine Manufaktur D. Dornblüth & Sohn aus Kalbe zählt für mich zu den vielversprechenden Talenten Deutschlands. Der winzige Betrieb verbaut in seinen klar gestalteten Armbanduhren, deren Design sich am klassischen Marinechronometer orientiert, vornehmlich Manufakturkaliber, jede Uhr wird auf Bestellung montiert. Die Liebe zum Detail ist in jedem Schliff, jeder Gravur und jeder sorgfältig gebläuten Schraube sichtbar. Solange es solche Ausnahmeuhrmacher gibt, kann die Welt der mechanischen Armbanduhr nicht nur luxuriöser Anachronismus sein. Gut zu wissen!

Die MunichTime gastiert noch bis Einlschließlich 4. November 2012 im Hotel Bayerischer Hof in München. Der Eintritt ist frei. Details zur Veranstaltung und Öffnungszeiten findet Ihr auf der Homepage der MunichTime.

03. November 2012 von Florian S. Küblbeck
Kategorien: Kleidung | Schlagwörter: , , , , | 4 Kommentare

Kommentare (4)

  1. Pingback: Eat & Style: München, wie es isst - Stilschreiber

  2. Mir hat es eher nicht gefallen. Für echte Uhrenfans gibt es besseres, siehe auch http://www.trustedwatch.de/aktuell/business-uhren/13046/Munichtime-2012-Wo-sind-Breguet-Blancpain-Patek-Philippe-Rolex

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert